Alle Beiträge von tr 09

Bibellesekreis der Lindetalgemeinde erreicht Meilenstein

„Lange ist es her, dass mit dem Bibellesekreis in der Lindetalgemeinde begonnen wurde. Das Ziel war dabei, sich gemeinsam und chronologisch mit dem Wort Gottes von Anfang bis Ende zu befassen und sich in entspannter Atmosphäre darüber auszutauschen. Wir wollen daher aus aktuellem Anlass das Erreichen einer Zwischenetappe auf diesem weiten Weg ver-
künden.
Am 10. Juni werden wir uns erstmals dem Neuen Testament zuwenden! Damit verbunden möchte der Bibellesekreis jeden recht herzlich dazu einladen, bei Interesse am gemeinsamen Bibellesen dazuzukommen. Als ebenfalls Hinzugestoßener kann ich zwar nicht behaupten, „Im Anfang“ dabei gewesen zu sein, und dennoch ist mir der Sonntagabend durch den Austausch
mit der Gruppe sehr kostbar geworden. Getroffen wird sich sonntagabends um 19 Uhr in der Lindetalgemeinde. Bei Fragen könnt ihr euch an Steffen wenden.“
Mirco

Abschied von den Teen-Girls

Am 8. Mai haben sich die Teen-Girls zum letzten Mal getroffen.
In der warmen Jahreszeit kamen die Mädels so unregelmäßig, dass wir den Entschluss gefasst haben, die Mädchengruppe zu beenden. Wir hoffen sehr, dass sich nach den Sommerferien
eine gute Lösung findet, die sowohl die Teenager-Mädchen als auch die -Jungs einschließt. Bitte betet mit dafür. Wir sind dankbar für die gute Zeit, die wir mit den Mädchen haben
durften.

Entlassung aus dem „Biblischen Unterricht“

In einem 2-jährigen Kurs haben sich Lisa, Carl Johann, Florian, Jon und Lukas mit den biblischen Grundlagen und Anregungen zum praktischen Glauben beschäftigt.
Am 17. Juni werden wir die fünf in einem besonderen Gottesdienst aus dem Biblischen Unterricht entlassen. Wir wünschen und beten, dass alles Gelernte den fünf jungen Leuten zum Segen wird und sie viele gute Erfahrungen mit unserem lebendigen Gott machen.

Neues von 40-

„Im Juni ist wieder vom 03.06. bis 10.06. (Sonntag bis Sonntag) Wohnwoche.
Das bedeutet, dass mehrere Jugendliche und junge Erwachsene ab 14 Jahren in das Gemeindehaus ziehen und zusammen ihren Alltag als große WG leben. Wir gehen von dort aus zur Arbeit, zum Studium oder zur Schule, kochen gemeinsam, gestalten das Wochenende und haben einfach ganz viel Gemeinschaft.
Wer noch Fragen zur Wohnwoche hat oder sich anmelden möchte, kann sich bei Anna-Lena melden. Wir freuen uns schon sehr darauf, denn für uns ist es immer eine sehr schöne Zeit.“
Theresa

6. Juni – Einladung zum Abendmahl

Gemeinsam wollen wir am Mittwoch, 6. Juni um 19.00 Uhr das Abendmahl feiern.
Aus Liebe zu uns hat unser Herr Jesus Christus viele Schmerzen und Not auf sich genommen, damit wir gerettet werden können und die Ewigkeit bei und mit ihm verbringen dürfen. Dafür können wir nicht genug danken und wollen uns deshalb immer wieder daran erinnern. Damit möglichst viele dabei sein können, treffen sich alle Hauskreise in dieser Woche beim Abendmahl.

OSTERN

„Weihnachten ist gegenüber OSTERN nur ein Kindergeburtstag.“ So stand es im letzten Schaufenster-Artikel, als für die „OSTERfeier“ eingeladen wurde. Die Gruppe 40- hat sich am Samstag vor OSTERN aufgemacht (9 junge Erwachsene) und nach dem Mittag begonnen, alles für die OSTERfeier vorzubereiten. Es war viel zu tun, doch in toller Gemeinschaft konnten wir alles mit viel Spaß und Liebe herrichten. Als der größte Teil der Arbeit geschafft war, kam auch schon der Lieferservice und brachte uns zum Abschluss unsere bestellten Pizzen zur Stärkung. Nun konnte es losgehen.
Um 6.00 Uhr startete der erste Programmpunkt in der Gemeinde. Mit dem ersten Teil der OSTERgeschichte und ein paar Gedanken dazu von Theresa starteten wir mit dem OSTERspaziergang. In Stille und persönlichem Gebet wanderten wir zur Hintersten Mühle. Als Erinnerung an Karfreitag stand am See eine brennende Feuerschale, um die wir uns versammelten. Am Karfreitagsgottesdienst wurden symbolisch unsere persönlichen Schuldscheine verbrannt, als Zeichen dafür, dass Jesus unsere Schuld unwiderruflich vergeben hat. Mit 18 Leuten erinnerten wir uns am Feuer und hörten den zweiten Teil der OSTERgeschichte. Wir haben Zeit gehabt, in Liedern und Gebeten Gott dafür zu danken, was er für uns Großes getan hat.
Gott hat uns bereits auf unserem Spaziergang mit vielen Verweisen auf die OSTERbotschaft aufmerksam gemacht. Ich denke nur an den Hahn, der gekräht hat; den Schnee, der das Graue und Trübe wieder ansehnlich gemacht hat; die Schranken, die den Weg zur rechten Zeit frei gemacht haben; die Kirchenglocken, die genau beim letzten Gebet angefangen haben zu läuten… Mit einem reichhaltigen Buffet und Gemeinschaft mit knapp 40 Personen startete um 08.00 Uhr in der Gemeinde das OSTERfrühstück. Zu jeder Feier gehört schließlich ein gutes Essen.
„Feiert Jesus, kommt feiert ihn …“, so startete der nächste Programmpunkt. Beim OSTERsingen stand die Anbetung Gottes mit Groß und Klein im Mittelpunkt. Gott allein ist anbetungswürdig, deshalb haben wir das mit Freude gemacht.
Anschließend hörten wir die OSTERbotschaft.
Mir ganz persönlich ist ein Satz von diesem Tag hängen geblieben. Es ist eine Zeile aus einem Lied, das wir am Feuer gesungen haben – Amazing grace (dt. staunenswerte Gnade): „Was blind but now I see.“ (dt. Ich war blind, aber jetzt sehe ich.)
Die Gnade Gottes können wir in Jesus erkennen. Gott hat seinen Sohn Jesus als Menschen wie du und ich auf die Erde gesandt. Doch mit einem entscheidenden Unterschied: Jesus war ohne Schuld. Jesus hat den Menschen vorgelebt, wie Gott sich die Beziehung zwischen ihm und den Menschen vorstellt. Das ist aber durch unser sündvolles Leben gar nicht möglich. Wer Schuld hat, kann keine Beziehung zu Gott haben, er muss sterben. Gott schlägt uns aber einen Rettungsweg vor. Er hat Jesus geschickt, um deine und meine Schuld,
die Schuld der ganzen Welt, auf sich zu nehmen, damit wir nicht sterben müssen und damit wir in Gemeinschaft mit Gott leben können. Jesus hat das für uns am Kreuz übernommen. Jesus ist am Kreuz gestorben. Das Beste kommt jedoch noch, und deshalb feiern wir OSTERN, Jesus ist nicht tot geblieben, sondern er ist am dritten Tag auferstanden und er lebt. Er hat den Tod besiegt. Er hat das Ganze auf sich genommen, damit wir ewiges Leben haben können. Das ist ein riesiges Gnadengeschenk Gottes an uns! Wir müssen nur noch dieses Geschenk annehmen und für uns auspacken und das immer wieder neu. Durch Gottes Gnade sind wir frei! Diese Gute Botschaft hat Gott mir nochmal bewusst werden lassen. Sodass ich Gott danken und singen konnte „Ich war blind, aber jetzt sehe ich.“ – durch dich, Jesus. Anna-Lena

Seelsorge

Ganz bewusst möchten wir den Bereich Seelsorge fördern und dazu ermutigen, diese in Anspruch zu nehmen.
„Seelsorge zielt darauf ab, dem Ratsuchenden einen Einblick und ein Verständnis seiner eigenen Lebenssituation zu vermitteln und damit geistliche und seelische Veränderung (Wachstum) anzuregen.“ aus „Leitbild biblische Seelsorge“ OJC e.V.
Als Ansprechpartner für den Bereich Seelsorge wurden Steffi und Christa in der Gemeindeversammlung eingesetzt.

DenkBar

Freitags ab 20.00 Uhr treffen sich in der Gemeinde junge Erwachsene (ab 14 Jahren). Eingeladen sind alle, die gerne Zeit mit Tischtennis, Billard und Gesellschaftsspielen verbringen oder einfach nur Freude am Austausch mit anderen Jugendlichen haben. Um 21.00 Uhr gibt es eine Andacht. Gerne dürfen Freunde und Bekannte mitgebracht werden. Das DenkBar-Team, bestehend aus Theresa, Tabea, Lars und Jonas, hat die Arbeit am 22.4. im Gottesdienst vorgestellt und es wurde für das Team gebetet.

Club X Übernachtung

Vom 25.bis 26.05. wird endlich wieder eine Club X Übernachtung in der Gemeinde stattfinden. Unterstützt werden wir Mitarbeiter dabei von einem Team von herzwerk, das in dieser Zeit bei uns in der Gemeinde sein wird. Abschließen wollen wir die Übernachtung diesmal mit einem „Elterngrillen“. Alle Eltern von den Club X Kindern, die mit übernachten, sind am 26.5. ab 13.00 Uhr zum Grillen, Kennenlernen und Erzählen in die Gemeinde eingeladen.
Bitte betet für die Vorbereitungen und für ein gutes Miteinander an dem Wochenende.
Club X ist für Kinder im Alter von 8 bis 13 Jahren und findet freitags in der Zeit von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr statt.

herzwerk-Einsatz

Seit Oktober 2017 nimmt Philipp am Programm von herzwerk teil. herzwerk ist ein Arbeitszweig von Forum Wiedenest. Hier können junge Leute, die mit der Schule fertig sind, aber noch nicht genau wissen, wie es für sie weitergeht, teilnehmen.
Neben dem Schwerpunkt der Berufsfindung steht das Arbeiten mit der Bibel im Vordergrund. In Praktika und missionarischen Einsätzen (u.a. in Athen, Moldawien, Tschechien) können sich die Teilnehmer ausprobieren und ihre Gaben entdecken. Nach Pfingsten wird ein herzwerk-Team zu uns nach Neubrandenburg kommen, um uns bei verschiedenen Aktionen zu unterstützen und auch den Gottesdienst am 27. Mai zu gestalten.