Bibellesen

“Einmal durch die Bibel – mit diesem ambitionierten Projekt begannen wir vor ca. vier Jahren, als Reaktion auf eine Predigt. Dieses „wir“ änderte sich im Laufe der Zeit und war bunt zusammengesetzt. Tag für Tag lasen wir ein Kapitel der Bibel, um uns am Sonntagabend über das Gelesene auszutauschen. Dabei lasen wir nicht einfach von vorne nach hinten sondern folgten dem geschichtlichen Ablauf und staunten darüber, wie sich vieles allein dadurch zusammenfügt und erklärt, etwa die Zusammenhänge zwischen alttestamentlicher Geschichte und Prophetie.
Außerdem motivierte dieser beständige Austausch der Bibel regelmäßig die Chance zu geben, zu einem zu sprechen, neue Erkenntnisse aufs Herz legen zu lassen und sich nicht von schwer verdaulichen Texten abhalten zu lassen. Beginnend mit der Schöpfung lasen wir uns so durch die Urgeschichte und die Reden der Freunde Hiobs, trafen Melchisedek und lasen uns durch die Geschichte der Stammväter Israels, sortierten die Generationen und stellten fest, dass die Zwölf Stämme Israels nicht zwölf sind. Dann folgten Mose, die Gesetze, die Eroberung Israels, die Zeit der Richter und der Könige. Wir lasen die Psalmen Davids parallel zu dessen Lebensgeschichte. Verfolgten die Verschleppung und Rückkehr des Volkes Israels und wie diese den Tempel wiederaufbauten. Dann schweigt Gott, viele lange Jahre. Bis er selbst kommt und eine neue Geschichte beginnt, deren Teil auch wir sind.

Und nun? Am Ende der Bibel angekommen, war rasch klar: Wir fangen wieder von vorne an. Wer wissen will, welche Geschichten nie im Kinder- gottesdienst erzählt werden, wo die Bundeslade steht oder sonst Interesse hat mitzumachen, melde sich bitte bei Steffen.” Annegret