Alle Beiträge von

Lagerfeuerfest am 31.10.

Wenn Menschen zusammenkommen, entwickeln sich Ideen und aus diesen Ideen wurde am 31.10.2022 ein wunderbares Lagerfeuerfest für Groß und Klein. Ohne Grusel, aber mit viel Lachen und guten Gesprächen wurde die Zeit am Lagerfeuer mit leckerem Punsch und Stockbrot sowie einigen Süßigkeiten genossen.
Für die Kids (und vielleicht auch für die Mitarbeiter) war das Versteckspielen im Dunkeln das absolute Highlight. 😉 Ob Fremd oder Vertraut, wir hatten alle einen super schönen Abend zusammen. Vielen Dank für alle helfenden Hände! Tragt das Datum in eure neuen Kalender für 2023 schon mal ein. 😊

Bibelausstellung in Barth 2023 – Missionseinsatz

Nächstest Jahr vom 27.08. – 27.09.2023 veranstaltet der Verein andersARTick e.V. eine Bibelausstellung in Barth. Der Verein besteht seit Februar 2022 und engagiert sich überkonfessionel für Inklusion und die Vermittlung des Evangeliums. Ein Vorgeschmack auf die Ausstellung findet man unter: www.bibelausstellung.de.

Neben der Ausstellung in Barth wird es einen informativen Büchertisch und ein Café für die Besucher geben. Der Verein plant auch Führungen im Besondern für Schulklassen. Der Verein sucht nach Unterstützern und Mitarbeitern für die Umsetzung der Ausstellung. Das ist eine Gelegenheit in unserer Region missionarisch tätig zu werden und Menschen mit der Bibel in Kontakt zu bringen. Warum nicht mit deiner Familie, dem Hauskreis oder einer anderen
Kleingruppe hier unterstützen und einen Missionseinsatz starten?
Lasst uns die Möglichkeiten nutzen, um mit Menschen ins Gespräch zu kommen, als Gruppe zusammenzuwachsen und selbst Gottes Wirken zu erleben. Nebenbei kann der Einsatz auch mit einem Urlaub an der Ostsee verbunden werden. Interesse? Für Mehr Informationen kannst du Birgit Böte für vom andersARTick e.V. per Mail kontaktieren: andersartick@gmail.com.

Jugo und Wohnwoche – Oktober 2022

Vom 16. bis zum 23. Oktober hatten wir unsere erste Jugendwohnwoche. Nachdem am Sonntagabend die ersten in die Gemeinde eingezogen sind, hat sich die Truppe im Laufe der Woche immer wieder erweitert, sodass wir zeitweise bis zu 11 Leute waren. Wir hatten über den Tag verteilt immer wieder Zeit für Gemeinschaft. Von entspannten Frühstücken, über gemeinsames Kochen bis hin zu gemütlichen Abenden mit spannenden Inputs, Musik und Spielen war alles dabei. Komischer weiße kam Carl nie dazu über Fußpilz zureden (Ps: wer das nicht versteht, darf Mirco gern fragen). Die Woche über beschäftigten wir uns mit dem Thema, welches auch den Jugendgottesdienst rahmen sollte: Fest und Flauschig. Es ging darum, dass Gott liebevoll und gnädig und zugleich auch richtend und gerecht ist. Zusätzlich nutzen wir die Woche, insbesondere den Samstag, für die Vorbereitung des Jugendgottesdienstes. Dann war es endlich so weit: Die ersten Gäste kamen und so langsam füllte sich der Saal. Voller Freude stellten wir fest, dass dieses Mal noch mehr Gäste kamen als im April. Wir hatten einen super Abend mit toller Musik, einem spannenden Thema und noch mehr Gemeinschaft, bei Cocktails, Lagerfeuer und Tischtennis. Die Menschen, die wir dabei kennenlernen durften, werden Kontakte für die Zukunft sein. Mit Dankbarkeit können wir auf viele schöne Stunden zurückblicken und wir werden den Gottesdienst noch lange in guter Erinnerung behalten.

Gedanken zum Jugendhauskreis

Liebe Geschwister. Wir als Mitarbeiter im Jugendhauskreis wollen euch einen aktuellen Einblick in unsere Arbeit geben. Denn nach über vier Jahren hat der Jugendhauskreis genauso viel Bewegung erlebt, wie man es auch mit Blick auf unsere Jugend erwarten würde.
Jugendliche die neu hinzukamen, wechselnde Veranstaltungsorte, Startzeiten, Inhalte und Zielsetzungen. Mit viel Zeit und Kraft aber auch Freude und Enthusiasmus versuchten wir, Steffen, Annette und Mirco, ein Angebot zu schaffen, welches mit den Jugendlichen und ihren Lebensumständen und -themen wächst. Das hieß zum Beispiel auch mal weg von starren Strukturen und gelegentlichem Frontalunterricht, hin zu mehr Mitverantwortung, Gestaltungsfreiraum und mehr persönlichem Austausch in Kleingruppen.
Gestärkt durch das Erlebnis eines genialen Jugendgottesdienstes, wollen wir nun weiter neues wagen. Im Gespräch mit Rahel und Florian, welche zuletzt den Jugendtreff aufbauten, der nach dem Jugendhauskreis stattfindet, konnten wir gemeinsame Ziele feststellen. Da auch die Teilnehmergruppen eine gewisse Schnittmenge aufweisen überlegten wir uns einen Rahmen für eine Zusammenlegung der Gruppen, welche wir dann mit den Jugendlichen besprachen. Unser Wunsch ist hierbei, die Jugendlichen des Hauskreises und die Teilnehmer des Jugendtreffs weiter zu fördern, zur Gemeinschaft miteinander zu ermutigen und im Glauben an einen Gott zu stärken, der uns befähigen möchte Großes mit ihm zu erreichen. Dabei wollen wir ihnen die Möglichkeit geben gemeinsam ihre Vorstellungen an eine Jugendgruppe zu verwirklichen, wobei wir sie weiter unterstützen werden.

Nach einer längeren Zeit gemeinsamen Überlegens konnten wir nun Anfang April gemeinsam einen neuen Abschnitt der Jugendarbeit beginnen. Durch das Zusammenlegen der Mitarbeiterteams erhoffen wir uns zudem Ergänzung und auch Entlastung, wenngleich Steffen nach längeren gemeinsamen Überlegungen das Team in Dankbarkeit an die gemeinsamen Jahre verlässt, um mehr Kapazitäten für andere Verantwortungen zur Verfügung zu haben. Wir freuen uns auf die kommende spannende Zeit mit hoffentlich neuen Gesichtern und danken für jedes Gebet, um deren Wirkung wir wissen.

Sommerferien 2022 – SunShine Days

In den Sommerferien durften wir dieses Mal die SunShine Days starten und passend dazu wurden wir mit super viel Sonnenschein begrüßt.
SunShine Days, das sind Aktionstage gewesen, an denen wir mit den Kids und Teens gemeinsam gebacken, gebastelt, Turniere gespielt, übernachtet und die Zeit am See verbracht haben. Zwei Highlights waren dabei: das Uhrenmachen und Bemalen sowie die gemeinsame und abenteuerliche Übernachtung im Gemeindehaus.
Neben den Aktionen haben wir auch gemeinsam gesungen, getanzt und über Gott gestaunt.
Dankbar können wir auf diese Zeit zurückblicken, und wenn auch nicht bei jeder Aktion viele Teens und Kids da waren, so hat sich doch jede einzelne Aktion gelohnt.
Emely

Segnungsfeier und feierliche Verabschiedung aus dem BU – Juni 2022

In der Vorbereitung für die feierliche Verabschiedung aus dem biblischen Unterricht (BU) blieben wir als BU-Gruppe beim Thema „Vertrauen“ hängen. Damit verbunden war die Frage: „Wie kann ich Gott im Alltagerleben?“
Diese Frage öffnet einen Blick in den Wunsch „Gott im Alltag zu erleben“, wo das Leben sich abspielt. Und damit verbunden das Vertrauen, dass Gott auch da ist, und mit uns ist, dort wo wir sind. Dahinter steckt die Hoffnung, dass Gott sich für uns interessiert, ganz persönlich. Aber nicht nur für uns, sondern für jeden Menschen. Diese Hoffnung ist ein Anker, an dem wir uns festhalten. Sie gibt uns den Mut Gott heikle Fragen zu stellen, wie „Warum erhörst du nicht alle meine Gebete?“ „Kann ich an meinem Leben überhaupt etwas selbst bestimmen, wenn du sowieso schon alles vorher geplant hast? Laufe ich da nicht einfach deiner Idee hinterher, wie eine Marionette?“ „Wenn du alle Macht hast, wieso setzt du nicht all dem Leid in der
Welt ein Ende?“
Mit diesen und weiteren Fragen haben wir uns als BU-Gruppe auseinandergesetzt. Was
wir gelernt haben und alle Fragen, die noch offen sind, mündeten in dem Thema „Vertrauen“. Und so durften die Teens am 19. Juni 2022 durch die Gestaltung des Segnungs-
gottesdienstes und die feierliche Verabschiedung aus dem BU, die Ge-
meinde in das Thema “Vertrauen im Alltag“ hineinnehmen, sie ermutigen, herausfordern und in das Leben von Erwachsenen reinsprechen.
Denn dazu sind sie, die Teens, berufen und befähigt, in das Leben anderer reinzusprechen, egal wie jung sie sind. Ich bin dankbar für die Zeit mit den Teens, dafür, dass sie bereit waren ein Teil ihres Lebens mit mir zu teilen. Sie haben mich ermutigt, ihre Fragen haben mich herausgefordert und ich durfte durch sie in meiner Beziehung zu Jesus wachsen.

Open Air Gottesdienst – Juni 2022

Am 26.06.2022 fand der jährliche regionale Open Air Gottesdienst in Mühlenhagen statt.
Das bedeutet einen Gottesdienst in wunderschöner Natur mit den Gemeinden aus MV wie z.B.: Greifswald, Altentreptow, Güstrow oder auch Wolgast zu feiern. Es waren sogar Gottesdienstbesucher aus Berlin angereist.
In diesem Jahr wurde der Gottesdienst bereichert durch einen ukrainischen Musiker, der nach Deutschland geflüchtet ist. Das war ein besonderer Beitrag, speziell für alle anderen ukrainischen Flüchtlinge, die den Gottesdienst mitbesuchten. Eine weitere Besonderheit in diesem Jahr war die Wanderung von Altentreptow nach Mühlenhagen mit anschließender Übernachtung im Freien von einigen Kindern und Jugendlichen aus der Lindetalgemeinde sowie der Oststadt.

Krabbelgruppe

Dienstagvormittag in der Gemeinde – die Kinderwagenparkplätze im Flur werden langsam knapp und aus dem Sportraum dringt Gequietsche und Gebrabbel…
Die Krabbelgruppe ist gestartet. Seit einigen Monaten treffen wir, Kathrin, Rebecca und Katharina uns mit mehreren Mamas und ihren Kindern.
Zu Beginn waren wir ein kleiner Kreis. In den letzten Monaten haben wir erlebt, wie von Woche zu Woche mehr Mütter dazu gekommen sind. Inzwischen treffen sich dienstags im Schnitt sieben Mütter mit ihren Kindern und genießen die Zeit beim gemeinsamen Spielen, Basteln und Erzählen.
Wir erleben, wie die Frauen immer offener werden und wir uns über Kinderthemen austauschen können. Gerne könnt ihr mit dafür beten, dass sie weiter Fragen stellen und wir auch Gespräche über den Glauben führen können.
Neue Gruppen und Aktionen machen es manchmal nötig umzuräumen und Räume zum Teil anders zu nutzen. Wir sind dankbar, dass es möglich ist in der Behindertentoilette im Erdgeschoss einen Wickeltisch auszubauen, den wir auch dienstags nutzen können. Katharina

Gemeindefreizeit – Mai 2022

Vom 05.-08.Mai fand die diesjährige Gemeindefreizeit in Lychen statt. Mit 63 Personen verbrachten wir ein gut gefülltes Wochenende in wunderschöner Umgebung. Inhaltlich haben wir, die Erwachsen und auch die Kinder, uns in den Tagen mit dem Thema „Wachstum“ beschäftigt. Wie geschieht Wachstum? Zu welchem Ziel hin wollen wir wachsen und wie können wir uns dabei gegenseitig unterstützen?
Der Austausch und die gelebte Gemeinschaft waren sehr wertvoll und wir sind dankbar, dass dieses Jahr wieder eine Gemeindefreizeit stattfinden konnte. Auch die Kinder haben die Zeit sehr genossen. Hier ein paar Eindrücke von Emma:
„Die Gemeindefreizeit war sehr cool. Ich und noch ein paar andere sind mit dem Fahrrad gefahren. Wir mussten Berge hoch und runterfahren. Es war ein bisschen schwer. Auf der Gemeindefreizeit hat mir besonders gut das Baden und der Bunte Abend gefallen. Das
Essen war auch sehr gut. Besonders hat mir das Grillen gefallen.
Die Kanutour, die wir am Freitag gemacht haben, war auch schön. Auf dem Hinweg sind Julia und ich mal in das Schilf gefahren, weil wir gerammt wurden. Dann am Samstag gab es am Nachmittag verschiedene Angebote und die waren: Fußball, Ultimate Frisbee, Tanzen, Schwimmen, Jonglieren, Volleyball, Tischtennisturnier.
Und wir haben am Sonntag im Kindergottesdienst einen Turm aus Holzsteinen gebaut, der 3m war. Und da war leider schon der Abreisetag da. Es war so schön!!! Ich freue mich auf das nächste Jahr, wenn wir zu der Gemeindefreizeit fahren.“
Wer nun begeistert von den Berichten ist und gerne dabei gewesen wäre, kann sich freuen, denn es laufen schon wieder die Planungen fürs 2023.
Katharina